Zwischendrin…

…war ich stets versucht, ein Verletzungsupdate zu geben, denn kaum hatten die beiden Mädels sich von ihrem Magen-Darm-Infekt erholt, schon waren die Pfoten wieder (siehe Artikel im Dezember) kaputt . Maggie hat sich im harschen Schnee den – wie heißt das Ding, dieser Ballen neben dem „Daumen“- aufgerissen und Lucy ihren Vorderfussballen tief eingeschnitten.

Vanish für Teppiche ist immer noch unser bester Freund. Auch den 1-Euro-Laden habe ich lieb gewonnen, nachdem ich dort das hautfreundliche Verbandspflaster aufgekauft habe. Unser Hundeverbandskasten ist längst durch die diversen anderen Auto-, Haushalts- und Reserververbandskästen aufgestockt und ergänzt worden. Die Tiefkühltüten zum Schutz des Verbands sind schnell verbraucht gewesen…wir sind inzwischen auf überstülpbare Latexhandschuhe- ungepudert- und eben die 1-Euro-Pflaster umgestiegen. Die teuren Walkies sind längst im Wald versenkt. Seltsam eigentlich, denn damit konnten die Ladies GAR NICHT auf vier Beinen laufen und wühlten im Telefonbuch immer nach der Nummer des Tierschutzvereines…

Ein Update wollte ich auch erzählen zu der Geschichte mit den Kameraobjektiven (Artikel aus dem November).  Auch noch den Nachtrag bringen, dass natürlich die Fotografin das Bild macht und nicht allein die Kamera oder die Technik.. Oder anders ausgedrückt: „Shit in, shit out“. Objektiv hin oder her…
Und natürlich von meinem neuen 250-mm-Teleobjektiv erzählen…Macht leider immer noch die gleichen whippetverstellten Bilder, aber nicht mehr so verwackelt:

Um die Verletzungsgefahr so gering wie möglich zu halten, bleiben wir nun tatsächlich auf den Wegen. Keine Wiesen, wo fieser Schnee und wer weiß was drunter auf arme, seidendünne Whippetfüßchen lauert. Dann geht es jetzt eben bis zum Frühling stur geradeaus.

Lucy tut sich am Schwersten mit dem Geradeaus-Laufen und bekommt gerade Nachhilfe in Form einer Schlepperleine. Sie ist ganz angetan von den vielen Rehen und hat es altersbedingt gerade extrem mit den Ohren. Aber das macht nichts.  Die Leine bleibt nun in Gefährdungsgebieten dran und Lucy so auf dem Pfad der Hundetugend. Was stand neulich in der dogs? Lieber ein Jahr Schlepperleine als ein ganzes Leben an der Leine. In Bälde gibt es dazu dann auch das Brustgeschirr, falls Whippets da nicht durchflutschen… In diesem Sinne…

2 Antworten

  1. Meike sagt:

    hallihallo, ich möchte vemelden:
    Whippets glücklicherweise tiptop, dafür bin ich ausgeglitscht und mein Knie ist (immer noch) etwas angegriffen.
    übrigens hat keiner meiner treuen Hunde mir nach dem Sturz aufgeholfen, sie waren sichtlich peinlich berührt über meine Ungeschicklichkeit:
    „Die wieder…“ und staksten nach kurzer nasser Schnüffelattacke in meinem Gesicht geschickt über mich hinweg. winke von Meike 🙂

  2. Kowalsky sagt:

    Hallo,
    hoffentlich sind alle Pfoten wirder verheilt und alle wohl auf!
    Die Fotos sind total schön!!!
    Zum Thema Burstgeschirr … zwar bin ich kein Whippet (ok, keine Ahnung, niemand weiß was sich in mir alles vereint), aber ich bin auch ein dünnes Modell. Ich trage gerne meine Julius K9, ein anderes Geschirr mochte ich nicht so gerne, aber mit dem Julius tobe ich gerne herum. Meine Menschen haben bisher noch keine Angst gehabt, dass ich durchrutsche. Sitzt, passt, wackelt, hat Luft … 😉
    Viele Grüße
    Kowalsky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.