Kerosin gefüttert

Maggie läßt uns immer öfter wissen, dass sie kein kleines, schwaches Hündchen ist. Sie ist auch nicht das beklagenswerte Wesen, das im Rudel am liebsten auf „Mammis Arm“ möchte- nein, tatsächlich mischt sie andere Hunde ziemlich auf, stürzt sich auf sie, spielt schon mal los mit „krieg mich doch“ und wird auch schon eine Spur aufdringlicher, wenn den anderen Hund die Kräfte verlassen.
Wir staunen. Und wundern uns. Und bekommen ein Gespür dafür, was der Kern ihres Wesens ist, gerade auch im Rudel. Ob sie nun mit ihrem Kumpel Nuts hingebungsvoll kuschelt, dem Tibetterrier Tara die Löckchen aus dem Ohrpelz zieht oder dem Flat Kiran die Zunge aus dem Hals jagt.
Ihr Temperament läßt uns denken, dass wir Kerosin füttern…ein junger Hund eben, der am Strand aus dem Nichts einen Sprint hinlegt, im Kreis rennt und das pure Leben herausgrinst.
Mitreißend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.