Ein bißchen Geduld noch…

Ich weiß, der Winter ist vorbei:-) Und neue Artikel sind in Vorbereitung. Ein bißchen Geduld noch. Lest derweilen unbedingt „Hunde würden länger leben, wenn…“ von Dr. med. vet Jutta Ziegler. Gibt es im ausgesuchten Buchhandel (wohl nicht bei Thalia und Co…) oder gleich online bestellen bei amazon. Lasst Euch nicht von den hochgepuschten Negativbewertungen irritieren, guckt, wer was und warum geschrieben hat…
In dem Büchlein geht es um die Geldmaschine Haustier, die von den normal praktizierenden TierärztInnen „totgeimpft, fehlernährt und medikamentenvergiftet“ werden.
Für alle, die sich auch schon mal gefragt haben, warum man Hunde und Katzen jedes Jahr zu Mehrfachimpfung schleppt, Kinder aber nicht.
Für alle, denen die monatliche Gabe von Floh- und Zeckenspot-ons irgendwie komisch vorkommt. Ebenso die „Wurmkur“ alle drei Monate…
Für alle, die sich fragen, warum der Hund nicht abnimmt, obwohl man das sündhaft teure Diätfutter vom Tierarzt gekauft hat.
Oder warum der Hund nach jahrelangem Fressen von Fertigfutter „plötzlich“ an Krebs stirbt oder Gelenkprobleme bekommt.
Für alle, die sich darüber wundern, warum der Felix-Whiskas-Kitekat-Kater Blasen- oder Nierensteine hat (und dafür auch ein „medizinisches“ Futter kaufen sollen).
Für alle, die sich wundern, warum man immer mit einer „handvoll“ Antibiotika aus der Tierarzt-Praxis kommt- egal, weswegen man hingekommen ist.

Ich verspreche eine mutige, leidenschaftliche und erkenntsreiche Lektüre!
Hunde würden länger leben, wenn...-Schwarzbuch Tierarzt

2 Antworten

  1. Alexandra sagt:

    Ein guter Hinweis auf ein wichtiges Buch! Zum Glück entwickelt sich mittlerweile bei vielen Tierhaltern eine gewisse ‚Mündigkeit‘ gegenüber Industrie und eben auch Ärzten – zu Recht, wenn man sich etwa diesen ‚Tierarzt-Test‘ ansieht: „6 Tierärzte, 6 Diagnosen“ http://bit.ly/f9uq2R.

    Ich denke, es ist eine gute Sache, ein Bewusstsein für die (wirtschaftlichen) Zusammenhänge zu entwickeln, die rund um die Tierhaltung entstanden sind, und so einfach eine bessere Grundlage für Entscheidungen zum Wohle des Tiers zu haben. Nicht zuletzt das Internet (aber natürlich auch das „Schwarzbuch Tierarzt“, das „Schwarzbuch Tierfutter“ sowie das „Schwarzbuch Hund“) tragen dazu bei, dass man sich ein umfassendes Bild machen kann – das finde ich gut :-)!

  2. Lydia Berger sagt:

    Letztes Wochenende war ich auf einem Seminar von Maya Nowak. Dort wurde das „Schwarzbuch“ empfohlen. Alles was man dort zu lesen bekommt, war einem eigentlich unbewußt schon länger klar, und trotzdem läßt man sich von der „Autorität“ Tierarzt in seiner Not (mit dem kranken Tier)alles mögliche (kostenintensive) einreden und aufschwatzen. Nur bei den Impfungen bin ich schon länger ein Verweigerer, einfach weil ich aus der Humanmedizin weiß, daß eine Grundimmunisierung bei vielen Impfstoffen ein Leben lang anhält, oder höchstens einmal geboostert werden muß beim Hund, der ja selten länger als 20 Jahre lang lebt.Also, das Buch ist toll, sehr überzeugend wird argumentiert und auch allgemein verständlich.Leider werden die Informationen/Erkenntnisse von Frau Dr. Ziegler viel zu wenig publik gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.