Kater bremst Whippet mit Wand aus Coolness

Kater bremst Whippet aus

Die Eingewöhnung Whippet (ich mag gar nicht richtig „Hund“ schreiben,…sie ist so anders:-) und Kater verläuft sehr gut, wobei die Kater unterschiedliche Strategien im Umgang mit Maggie an den Tag legen. Benny beeindruckt durch absolute Coolness, die mitunter in Schikane mündet. In lässiger Zeitlupe wandelt er schon einmal auf Maggie zu, setzt sich betont desinteressiert mitten in den Flur und beginnt damit, sich zu putzen. Maggie traut sich dann nicht vorbei und legt sich dann hin, um ihm zuzusehen.
Das geht solange, bis Benny fertig ist mit putzen und zeitlupig aufsteht, um woanders hinzugehen. Dann trabt Maggie los, um noch einmal die Nase in die Nähe des Katerhinters zu strecken, was dieser aber mit einer kleinen Drehung und einem bohrenden Blick vom anderen Ende des Katertieres zu verhindern weiß.
Auch mit Miro geht es ganz gut, wobei er sich eher einmal belästigt fühlt. Maggie sieht aber nur noch die Krallen und spürt sich nicht mehr. In den ersten Tagen hat Miro deutlich zum Ausdruck gebracht, dass er keine Lust darauf hat, wieder jemand Neues in seinem Revier zu begrüßen und Maggie regelrecht verfolgt. Jetzt geht er schon wieder mit Spazieren, wenn wir draussen unsere Wege gehen.

Kater bremst Whippet aus

Die Maggie-Anwesenheit läßt die beiden Kater sogar ein wenig zusammen rücken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.